Schwangerschaft und Zähne | Zahnimplantat-Zentrum

Schwangerschaft und Zähne

Schwangerschaft und Zähne


Die regelmässige zahnmedizinische Untersuchung sowie die richtige Einhaltung der Mundhygiene sind für die stillenden Mütter ausserordentlich wichtig, um die Zahn-und Zahnfleischprobleme zu vermeiden.

Während der Schwangerschaft verändert sich die Hormonhaushalt der Mütter deutlich, diese Änderungen betreffen meistens den Mund und die Zähne, weil sich das Neutralisierungs- und antibakterielle Effekt des Speichels verringert, derweil sich der Nachwuchs zunimmt.

Wegen der Schwangerschaftshormone schwellt das Zahnfleisch, dadurch entsteht eine tiefere Zahntasche, in der sich mehr Zahnbelag sowie Bakterien versammeln.

In der Zahnfleischtasche angehäufte Bakterien, die Entzündung verursachen, können mit der Hilfe des Blutstroms und Lymphkreislaufs alle Organe erreichen und können damit andere Krankheiten verursachen.

Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass solche stillende Mütter, die an schweren Zahnbetterkrankung leiden, dreimal so viele Frühgeburten haben, als diejenigen, die gesundes Zahnfleisch haben. Eine rechtzeitige Untersuchung und Behandlung der Entzündung ist daher sehr wichtig.


Folgende Symptome verweisen auf Zahnbetterkrankung:

  • Blutendes Zahnfleisch beim Zähneputzen
  • Geschwollenes, verfärbtes Zahnfleisch
  • Verschiebung der Zähne, Entstehung einer Lücke zwischen den Zähnen
  • Mundgeruch
  • Entstehung von Zahnfleischtaschen

Während der professionellen, mundhygienischen Behandlung entfernt der Dentalhygieniker oder der Zahnarzt die Zahnsteine auf der Zahnfläche und unter dem Zahnfleisch, glättet die Wurzelflächen, gibt entsprechende Fachberatung und führt monatliche Kontrollen durch.

Es ist sehr wichtig, den stillenden Müttern zu wissen zu geben, dass die zahnärztlichen Behandlungen, zu den Röntgenaufnahme nötig ist, dürfen nicht ausgeführt werden. In den ersten und letzten drei Monaten der Schwangerschaft ist keine Zahnbehandlung empfehlenswert. Die zahnärztlichen Behandlungen für stillende Mütter sind schmerzlos, und weil die Betäubungsmittel, die in unserer Klinik verwendet werden für den Fötus unschädlich sind, können sie nicht durch die Plazenta durchkommen.


Eine professionelle mundhygienische Behandlung ist für stillende Mütter zweimal im Jahr empfohlen.


Klinik in Kloten Klinik in Genf